Buchmarketing ohne Social Media

Blog

Bisher habe ich zwar nicht viele Autoren ohne einen Social Media Account kennengelernt, aber wie auch? Meistens findet man diese dann auch nirgends. Das muss nicht gleich etwas Schlechtes bedeuten. Social Media soll Spaß machen, tut es das nicht, merkt man das. Deshalb sollte man die Finger davon lassen wenn es aus Zwang passiert. Natürlich wird es dann für einen Selfpublisher nicht gerade leichter, aber es gibt auch noch andere Wege, die man nutzen kann. Außerdem wird ein Mensch, der nirgends auftaucht, doch auch wieder interessanter, findest du nicht auch?

In diesen Beitrag möchte ich dir ein paar Alternativen zu Social Media aufzeigen.


Deine eigene Webseite

Mit einer eigenen Webseite hast du die Möglichkeit im www gesehen und vor allem gefunden zu werden. Wir leben in einem Zeitalter, wo das Internet allgegenwärtig ist. Es ist nicht mehr wegzudenken.

Zunächst einmal kannst du deine Webseite so gestalten, wie du gern möchtest. Finde dein Branding (was zu dir passt) in Farben, Schriftarten usw. Erschaffe deine eigene kleine Welt und zeig sie anderen. Das kannst du entweder selbst machen, mit Beispielweise einem Theme von WordPress oder anderen Baukastenseiten. Oder du lässt dir eine anfertigen.

Zum Thema Webseiten kann ich gern in einen gesonderten Beitrag noch mehr auf bestimmte Punkt eingehen, wenn es von Interesse ist.

Newslettermarketing

Newslettermarketing ist ebenfalls nicht mehr wegzudenken. Vielleicht wirst du jetzt die Augen verdrehen, wenn du an dein volles E-Mail Postfach denkst. Aber wäre es dann nicht schön, auch mal einen schönen Brief neben den ganzen Rechnungen im Briefkasten zu haben? Genau dafür kannst du sorgen. Hol deine Leser aus dem Alltag ab und schenke ihnen einen spannenden Moment in deinem Newsletter. Überlege dir, womit du demjenigen einen Mehrwert bieten kannst. Ihm ein Lächeln ins Gesicht zaubern oder auch einfach an der Entstehung eines deiner Werke teilhaben lässt. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten. Aber nicht vergessen, es soll dir auch Spaß machen!

Lieblingsautor

Und nun kommt der absolute Oberhammer! Wenn du keinen eigenen Onlineshop eröffnen oder keine Webseite haben möchtest, dann gibt es jetzt eine Möglichkeit trotzdem im World Wide Web gefunden zu werden und deine Bücher, Fanartikel und Buchboxen an deine Leser zu bringen. Lieblingsautor hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine einzigartige Plattform für Autoren und Leser zu erschaffen. Dort kannst du deinen eigenen Shop eröffnen und alle Produkte rund um dein Buch anbieten. Du versendest dann die Bestellung selbst und hast somit auch dort freie Hand bei der Gestaltung deines AutorenPakets.

Zusätzlich bietet Lieblingsautor einige Marketingoptionen an. So kannst du ein Banner auf der Webseite buchen und Sichtbarkeit über den Social Media Kanal von Lieblingsautor erlangen.

Was ich vor allem toll finde, die Mädels von Lieblingsautor sind immer offen für neu Ideen und Vorschläge. So auch zur Onlinebuchmesse von Lieblingsautor im Oktober. Wenn du mehr wissen willst, trag dich einfach in den Newsletter ein. 😉

BoD, Tredition und Co.

Eine weitere Möglichkeit ist die Veröffentlichung über einen Selfpublisherservice wie BoD, Tredition, Nova md usw. Es gibt mittlerweile einige solcher Services und jeder hat sich auf etwas spezialisiert. Schau dir hier also genau deine Optionen und Verträge an. Hier hast du die Möglichkeit in den Buchhandel zu kommen.

Natürlich kannst du dich auch voll auf Amazon kpd stürzen und den Amazonbuchhandel erobern. Viele erfolgreiche Autoren schwören auf KDP.

Oldschoolwerbung

Zum Schluss bleibt natürlich noch der klassische und fast schon nostalgische Weg der Welt von deinem Buch zu erzählen. Nämlich mit Flyern, Leseproben, Lesezeichen und Postkarten etc. die du dann in dir bekannten Geschäften verteilen kannst. Frag einfach deinen Friseur, Floristen, Kiosk um die Ecke oder vielleicht sogar kleinen Buchhandel, ob du so etwas dort auslegen kannst.

Du oder deine Kinder teilen Zeitung aus? Dann bestücke beim Zusammenlegen der Zeitung und Werbung diese doch einfach zusätzlich mit deinen Postkarten, Lesezeichen, einer Leseprobe oder einen lieben Gruß.


Du hast auch noch eine Idee? Dann schreib sie gern in die Kommentare.

Comments

  • Nathalie
    20. Mai 2021 - 7:29 · Antworten

    Ein toller Beitrag, der uns zeigt: Bücher finden den Weg zu ihren Lesern! Daran sollte man als Autor/in glauben.

  • Britta
    17. Juni 2022 - 12:12 · Antworten

    Ich habe mein erstes Buch über bookmundo veröffentlicht (was ich aber in Kürze ändern werde). Das hatte für mich den Vorteil einer ISBN und der automatischen Listung beim Buchgroßhändler. In meiner Heimatstadt bin ich ganz klassisch zur Buchhandlung gegangen, in der ich selbst schon Schulbücher gekauft habe, und habe mein Büchlein gezeigt und gefragt, ob Interesse bestünde. Es war der erste Kontakt dieser Art für mich, und es war so schön und sympathisch. Ich hatte “Autorenglück” ( 😉 ) und war genau bei der richtigen Buchhändlerin gelandet, die dann auch direkt ein Buch bestellt hat.

    Da ich gerade relativ viel unterwegs bin und somit immer mal in neue Regionen komme, habe ich immer ein “Zeige-Exemplar” in der Tasche dabei, und wenn mir eine Buchhandlung spontan gefällt oder der Impuls da ist, gehe ich rein und stelle mein Büchlein vor. Von bisher vier dieser Erfahrungen war eine, sagen wir, für die Tonne ;D, aber die anderen drei waren überraschend offen und angenehm.

    • Dany
      17. Juni 2022 - 12:52 · Antworten

      Liebe Britta, danke für deinen Kommentar. Deine Erfahrung freut mich ganz sehr und besonders, dass du sie mit uns teilst. Es ist kein leichter Weg in die Buchhandlung zu kommen, dabei gehst du auf jeden Fall schon den richtigen Weg. Ich wünsche dir, dass noch ganz viele Buchhandlungen begeistert sind und dein Buch ins Sortiment aufnehmen. (psssst, die meisten lieben Lesezeichen, da kannst du also auch gleich ein bisschen Merchandise mitbringen) Liebe Grüße Dany

Leave a Comment

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner